„Zukunft Streuobstwiese – Klimawandel, Wert und Marketing“

Streuobstwiesenkonferenz am 1./2. März 2024 in St. Marienthal, Ostritz

Das Kompetenzzentrum Oberlausitzer Streuobstwiesen, Hochstamm Deutschland e.V., die Oberlausitz-Stiftung und die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt laden zu einer Streuobstwiesenkonferenz in Ostritz-St. Marienthal ein.

Zur Veranstaltung informieren ausgewählte Expertinnen und Experten über neue Streuobstsysteme, geeignete Sorten für klimaresiliente Streuobstanpflanzungen, den Wert von Streuobstwiesen für Mensch und Natur und über Vorteile von Streuobst-Marketing. Auch werden laufende Projekte und Vorhaben im Bereich Streuobst vorgestellt.


Partnerveranstaltung: „Landesweiter Streuobsttag Baden-Württemberg“  

Die Fachtagung vom 01./02. März 2024 in Ostritz korrespondiert mit dem Landesweiten Streuobsttag Baden-Württemberg am Samstag, 4. Mai 2024, 10.00 bis ca. 17.00 Uhr an der Universität Stuttgart-Hohenheim (Audimax + Foyer). Beide Veranstaltungen ergänzen sich inhaltlich und bauen im Tagungsprogramm aufeinander auf. Die Fachkongresse in St. Marienthal und Hohenheim werden hybrid durchgeführt und sind unabhängig voneinander buch- und erlebbar.


Programm „Zukunft Streuobstwiese“

Freitag, 1. März 2024

10:30 Uhr: Begrüßung. Dr. Michael Schlitt, Oberlausitz-Stiftung, Dr. Peter Decker, Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal & Martina Hörmann, Vorsitzende Hochstamm Deutschland e. V.
11:00 Uhr: Klimaresiliente Bewirtschaftungsformen und alternative Baumarten im Streuobstanbau. Dr. Janet Maringer, Flächenagentur Baden-Württemberg GmbH
11:45 Uhr: Schutzkonzept für Streuobstwiesen zur Anpassung an den Klimawandel. Barbara Helling, Triebwerk – Regenerative Land- und Agroforstwirtschaft UG (online)
12:30 Uhr: Mittagessen
13:15 Uhr: Präventives Wassermanagement im Obstbau. Annika Killer, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (online)
14:00 Uhr: Projekt Ackerbau(m). Carmel Schnautz & Marco Bartsch, Universität für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
14:45 Uhr: Kaffeepause
15:15 Uhr: Welche Obstarten und Obstsorten passen künftig auf Streuobstwiesen? Dr. Michael Schlitt, Oberlausitz-Stiftung
16:00 Uhr: Zukunftsorientierter Streuobstbau: Frosttolerante alte und neue Kernobstsorten. Monika Meyer, Kompetenzzentrum Obstbau Bodensee
16:45 Uhr: Pause
17:15 Uhr: Werte und Nutzen von Streuobst. Dr. Michael Schlitt, Oberlausitz-Stiftung, Dr. Peter Decker, Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal & Jörg Müller, BUND, Ortsgruppe Görlitz
18:00 Uhr: Abendessen
ab 19:00 Uhr: Tagesausklang im Kaminzimmer


Samstag, 2. März 2024

ab 07:45 Uhr: Frühstück
9:00 Uhr: Ökosystemleistungen am Beispiel einer Streuobstwiese in Ostritz. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Matthias Kramer, Netsci GmbH
9:45 Uhr: Ökosystemleistungen von Streuobst – Wie lässt sich damit Geld verdienen? Hannes Bürckmann, Hochstamm Deutschland e.V.
10:30 Uhr: Pause
11:00 Uhr: 100% Streuobst – Aufbau eines Gemeinschaftsmarketings für Streuobst-Produkte. Sophia Philipp, Hochstamm Deutschland e.V.
11:45 Uhr: Kurzmeldungen zu neuen Projekten, Publikationen und Neuigkeiten aus dem Bereich Streuobst. Dr. Peter Decker, Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal, Dr. Michael Schlitt, Oberlausitz-Stiftung, Hannes Bürckmann, Hochstamm Deutschland e.V. & Steffen Wolff, BaumLand
12:30 Uhr: Mittagessen
13:15 Uhr: Zusammenfassung, abschließende Worte
13:30 Uhr: Exkursion in den Obstsortengarten der Oberlausitz in Ostritz, Ortsteil Leuba mit anschließender Abreise der Teilnehmenden


Anmeldung

Die Teilnahme an der Konferenz „Zukunft Streuobstwiese“ ist bei persönlicher Teilnahme in St. Marienthal kostenfrei und auf 50 Teilnehmer/-innen beschränkt.

Eine digitale Teilnahme via Zoom wird durch unseren Projektpartner IBZ St. Marienthal Projekt-GmbH ermöglicht und ist gegen einen Unkostenbeitrag von 27,- Euro möglich.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht mehr möglich.


Verpflegung

Wir freuen uns, Sie im Internationalen Begegnungszentrum begrüßen und verköstigen zu dürfen!
Ein Großteil unserer Speisen kommt aus ökologischem Anbau und wird bei uns frisch verarbeitet.

An den Konferenztagen laden wir Sie herzlich zu kostenfreien Speisen und Getränken ein.
An beiden Veranstaltungstagen wird ein vegetarisches Mittagessen serviert. Das Abendessen findet in Buffetform statt und eignet sich daher auch für Vegetarier.
Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung mit, ob Sie eine Allergie/Lebensmittelunverträglichkeit haben.

Alle Informationen zur Verpflegung auf dem Klostergelände finden Sie >hier<.


Übernachtung

Gern können Sie im Zeitraum der Veranstaltung „Zukunft Streuobstwiese“ in einem unserer gemütlichen Gästehäuser übernachten.
Genießen Sie auch das reichhaltige Frühstücksbuffet in unserem Haus.

Eine Übernachtung inkl. Frühstück ist im Zeitraum der Konferenz (1. auf 2. März) für Sie kostenfrei.

Wir freuen uns, wenn Sie bereits einige Tage vor Veranstaltungsbeginn anreisen oder noch etwas länger bei uns verweilen. Als Dankeschön gewähren wir Ihnen auf jede Übernachtung 15 Prozent Preisnachlass. Sie finden >hier< einen Überblick über Zimmer und Preise.

Bitte geben Sie Ihren Übernachtungswunsch bei der Anmeldung zur Konferenz mit an. Bitte richten Sie Ihre Email an: info@streu-obst-wiese.org


Anfahrtsbeschreibung

Auf dem Klostergelände St. Marienthal an der Neiße gelegen, befinden sich das IBZ, der Tagungssaal Celsa Pia sowie die Gästehäuser. Für eine bessere Orientierung auf dem Klostergelände nutzen Sie bitte unseren Lageplan:

St. Marienthal 10
02899 Ostritz

mit Auto oder Bus
1. aus Richtung Dresden über die A4 bis Görlitz,
in Görlitz auf die B99 in Richtung Zittau, über Hagenwerder – Leuba – Ostritz, der Ausschilderung zu den Parkmöglichkeiten am Kloster St. Marienthal folgen
2. Gäste aus Polen nutzen die Grenzübergänge
Zgorzelec/ Görlitz, Radomierzyce/ Hagenwerder oder Bogatynia/ Zittau
3. Gäste aus Tschechien nutzen die Grenzübergänge
Varnsdorf/ Seifhennersdorf oder Hrádek n.N./ Bogatynia/ Zittau im Streckenverlauf auf die B99 in Richtung Görlitz bis St. Marienthal

mit der Bahn
über Dresden oder Berlin bis Bahnhof Görlitz
Weiterfahrt:
1. mit der Bahn bis Bahnhof Krzewina Zgorzelecka/ Ostritz, der Bahnhof liegt auf polnischer Seite: Personalausweis nicht vergessen!
Fußweg zum Kloster ist etwas über zwei Kilometer lang und ausgeschildert.


Fachvorträge zum Download

Hier finden Sie alle Fachvorträge der vorherigen Konferenzen zum Download.


Rückblick Streuobstwiesenkonferenzen

Hier finden Sie Rückblicke und Impressionen zu den bisherigen Streuobstwiesenkonferenzen in St. Marienthal.

23./24. November 2023: „Streuobstwiese in der Tiefe – Lebensgrundlagen Boden & Wasser“

17./18. Oktober 2022: „Lebensraum Streuobstwiesen – Artenvielfalt bewahren und fördern“

6./7. Mai 2022: „Streuobstwiesen im Klimawandel: Herausforderungen und Lösungen“